HALLO
   
  EiNfAcH gUcKeN
  Gedichte
 
Gedichte

Zu fern

Du bist fort zu weit.
Ich ertrink im Leid.
Die Sehnsucht ist so groß.
Ich lauf gleich zu dir los.

Doch ich weiß es darf nicht sein.
Deine Liebe ist zu klein.
Du bist doch schon vergeben.
Wär es doch schön das Leben.

Du weißt nicht wie ich mich fühl.
Ohne Dich ist es so kühl.
Oh wie´s mich doch verletzt.
Ich brauch dich hier und jetzt.

by Annika



Wahre Liebe

Hallo Darling, süße Traube,
allerliebstes Trampeltier!
Wegen dir, du alte Schraube,
muss ich schreiben dieses hier:

Tinte werde ich verschwenden,
um dir dieses hier zu senden.
Ach, schenk mir doch ein Bild von dir,
ich häng es an die Kellertür,
damit es alle Ratten sehn
und nicht an die Kartoffeln gehen!

Viele Grüße aus der Ferne
Von deiner alten Blechlaterne!

by Philipp


Nähe des Geliebten

Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer
vom Meere strahlt;
Ich denke dein, wenn sich des Mondes Flimmer
In Quellen malt.

Ich sehe dich, wenn auf dem fernen Wege
Der Staub sich hebt;
In tiefer Nacht, wenn auf dem schmalen Stege
Der Wandrer bebt.

Ich höre dich, wenn dort mit dumpfem Rauschen
Die Welle steigt.
Im stillen Haine geh' ich oft zu lauschen,
Wenn alles schweigt.

Ich bin bei dir; du seist auch noch so ferne,
Du bist mir nah!
Die Sonne sinkt, bald leuchten mir die Sterne.
O, wärst du da!


by Johann Wolfgang von Goethe

 



 
  Heute waren schon 1 Besucher (2 Hits) hier! jaaaaaaaaaah??  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
TSCHÜSS